Do, 23. November 2017

Große Suchaktion

05.02.2011 10:52

Omi aus Wels hielt fremden Bub für ihr Enkelkind

Ein vierjähriger Bub hat am Freitagnachmittag in Wels eine groß angelegte Suchaktion ausgelöst. Das Kind, das an Autismus leidet, war aus der Wohnung seines Großvaters verschwunden. Stunden später meldete sich eine ältere Nachbarin. Der Bub sei bei ihr, sie habe ihn mit ihrem eigenen Enkelkind verwechselt.

Der Vierjährige lief gegen 14.30 Uhr aus der Wohnung seines Großvaters im Welser Stadtteil Pernau davon. Kurz darauf schlug der Opa Alarm, eine Suchaktion mit Hubschrauber und Hunden wurde gestartet.

Zunächst gab es keine Spur von dem Kind. Um 17.30 Uhr rief plötzlich die ältere Nachbarin des Großvaters an. Der Bub sei seit Stunden bei ihr. Er habe bei ihr geläutet. Da sie ihn mit ihrem eigenen Enkelkind verwechselt hatte, ließ sie ihn hinein und "passte auf ihn auf". Erst nach Stunden fiel der Frau, die bereits sehr schlecht sieht, auf, dass es sich nicht um ihr eigenes Enkerl handelte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden