Do, 23. November 2017

Mut angetrunken?

04.02.2011 15:57

Einbrecher liefert sich Handgemenge mit Hausmeister

Etwas Mut angetrunken hat sich offenbar ein Einbrecher, der am Mittwochabend in den Keller einer Wohnhausanlage in Berndorf (Bezirk Baden) eingestiegen ist. Der Verdächtige wurde dabei vom Hausmeister auf frischer Tat ertappt. Es folgte ein handfestes Gerangel, der mutmaßliche Gauner konnte von dem 45-Jährigen allerdings schließlich bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Laut Exekutive befand sich der Verdächtige "in einem durch Alkohol beeinträchtigten Zustand".

Kurz vor 20 Uhr bemerkte der Hausmeister im Keller, dass sein Werkzeug sowie ein Plastiksack vor seinem Abteil am Boden lag. Der vorerst Unbekannte versuchte, sich in einem offenen Abteil zu verstecken – jedoch ohne Erfolg. Der 45-Jährige wollte den mutmaßlichen Ganoven schließlich an der Flucht hindern, der 35-jährige Verdächtige wehrte sich jedoch mit einem Faustschlag gegen den Kopf des Hausmeisters. Bei dem anschließenden Handgemenge konnte sich der 45-Jährige schließlich durchsetzen und den Verdächtigen so lange zu Boden drücken, bis er Hilfe herbeigerufen hatte und die Polizei eintraf.

Der 35-Jährige war der Sicherheitsdirektion zufolge nur teilgeständig – er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden