Mo, 11. Dezember 2017

Überraschungs-Show

03.02.2011 18:19

Salzburgs Mentalist verzaubert das deutsche Publikum

Der Salzburger Mentalist Manuel Horeth (32) erobert zusehends die TV-Bildschirme - nach seinem Auftritt bei "The next Uri Geller" und seiner eigenen ORF-Sendung will der Magier nun das deutsche Millionen-Publikum begeistern. Im März startet seine Überraschungs-Show "Nichts ist unmöglich".

2009 war das Fernseh-Jahr für den gelernten Radiomoderator und Mentalisten - zweiter Platz bei der quotenreichen Uri Geller-Show, ein Gastauftritt bei Stefan Raabs "TV total". Bei "Kaiser" Robert Palfrader hatte er genauso eine Audienz wie bei Vera Russwurm. Der ORF gab dem umtriebigen Salzburger seine eigene Sendung.

Damit nicht genug: Jetzt will Horeth mit einer TV-Show beim deutschen Privatsender RTL durchstarten. "Wir haben drei Monate lang gedreht und zum Schluss im Studio in Köln die Sendung vor Publikum aufgezeichnet", so Horeth. Am 13. März um 19.05 Uhr flimmert das 50-minütige "Manuel Horeth – Nichts ist unmöglich" über die Fernseh-Bildschirme – also fast zur Prime-Time.

"In der Sendung geht es darum, Menschen ihre Wünsche zu erfüllen", überrascht Horeth dabei eine Hörerin der Antenne Aachen. "Ich will zeigen, dass man auch über die Stimme viel über Menschen erfahren kann."

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden