Do, 23. November 2017

Westbahn-Pläne

03.02.2011 16:34

„Direktverbindung Linz-Graz kann wirtschaftlich sein“

Stefan Wehinger, Chef der privaten "Westbahn" will nach dem neuen Zugangebot für die Strecke Wien-Salzburg, auch die gekappte Direktverbindung Linz-Graz wieder auf Schiene bringen. Spielt die Politik mit, hofft der Ex-ÖBB-Manager die Linie Ende 2012 wieder aufleben zu lassen. Die Wirtschaftlichkeit bezweifelt er nicht.

"Krone": Die ÖBB haben die Strecke Linz-Graz für unwirtschaftlich erklärt. Wie kommt es, dass Sie in diese Zugverbindung überhaupt investieren wollen?
Stefan Wehinger: Weil die Strecke wirtschaftlich sein kann. Wir haben der Politik erst einmal ein Angebot unterbreitet – jetzt müssen die Landesregierungen reagieren. Wir haben aber bereits sehr positive Rückmeldungen.

"Krone": Hoffen Sie auf eine Mitfinanzierung durch die Länder?
Wehinger:  Über eine Anstoßfinanzierung kann man sprechen.

"Krone": Sie wollen auch schneller sein als die Bundesbahn.
Wehinger: Ja, indem wir Fahrzeuge verwenden, mit denen man schneller in die Kurven fahren kann. Das wird aber so in Österreich noch nicht praktiziert.

"Krone": Was werden Sie als privater Betreiber anders machen?
Wehinger:
Wir zielen auf mehr Regionalität ab. Unsere Kunden sollen es nicht mit Automaten, sondern mit Menschen zu tun haben. Da sollen dann Zugfahrer und Personal auch aus der jeweiligen Region kommen.

"Krone": Wann wäre Ihr Wunschdatum um mit Linz-Graz durchstarten zu können?
Wehinger: Je früher, desto besser. Ende 2012 wäre gut.

"Krone": Fassen Sie auch andere sterbende Zugverbindungen in Oberösterreich ins Auge?
Wehinger: Natürlich schauen wir uns die Linien an, die für die ÖBB uninteressant sind.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden