So, 17. Dezember 2017

Ins Wasser gefallen

03.02.2011 13:13

Cannabis-Plantage in St. Gilgen nach Rohrbruch entdeckt

Buchstäblich ins Wasser gefallen sind in St. Gilgen die Drogengeschäfte zweier 18-jähriger Flachgauer. Ihre Indoor-Zuchtanlage für Cannabis wurde bei einem Wasserrohrbruch in einem Wohnhaus entdeckt. Ein Zuviel an Flüssigkeit sorgte auch in der Substitutionsstelle in Salzburg-Schallmoos für Aufregung. Ein Drogenabhängiger begann zu randalieren, weil ihm aufgrund seiner offensichtlichen Trunkenheit die Medikamente verweigert wurden.

Beamte der Suchtgiftermittlungsgruppe fanden in der St. Gilgener Wohnung 20 Cannabispflanzen. Die beiden 18-jährigen Verdächtigen sollen die Unterkunft ausschließlich zur gewinnbringenden Erzeugung von Marihuana angemietet haben. Sie erhofften sich laut Sicherheitsdirektion Salzburg mit wenig Aufwand einen großen finanziellen Gewinn. Das Duo wurde angezeigt.

Personal und Polizisten bedroht
Besonders aggressiv verhielt sich ein 39-jähriger alkoholisierter Salzburger offenbar am Mittwochvormittag in Schallmoos. Weil dem Drogenabhängigen seine Medikamente nicht ausgehändigt wurden, soll er laut Sicherheitsdirektion nicht nur die ärztlichen Mitarbeiter der Subsitutionsstelle, sondern auch die einschreitenden Polizeibeamten bedroht haben. Der 39-Jährige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden