Fr, 24. November 2017

Kreditkartenbetrug

03.02.2011 10:00

Kriminelle kauften Apple-Produkte im großen Stil

In New York ist ein Ring von Kreditkartenbetrügern aufgeflogen. Insgesamt 27 mutmaßlichen Mitgliedern werde schwerer Betrug vorgeworfen, teilte am Mittwoch (Ortszeit) der Staatsanwalt von Manhattan, Cyrus R. Vance Jr., mit.

Die Angeklagten sollen in direkter Verbindung zu dem kriminellen Netzwerk "S3" stehen, das zwischen Juni 2008 und Dezember 2010 Kreditkarten gefälscht und persönliche Daten gestohlen haben soll. Die Gruppe hatte mit den falschen Kreditkarten in großem Stil Produkte des Computerherstellers Apple gekauft und sie landesweit verkauft.

Schon seit einiger Zeit war die Gruppe Ziel einer gemeinsamen Ermittlung der New Yorker Staatsanwaltschaft und des Secret Service. Gerichtsunterlagen zufolge hatten die Beschuldigten die Namen, Kreditkartennummern und andere persönliche Informationen ihrer Opfer geklaut und damit falsche Kreditkarten hergestellt. Mit diesen waren sie persönlich oder mit Hilfe von angeheuerten Käufern auf Einkaufstour gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden