Mi, 22. November 2017

„Pferdeflüsterin“

02.02.2011 19:03

Boomende Branche: Physio-Therapie für verspannte Pferde

Menschlich sein heißt Tieren helfen: Die 31-jährige Salzburgerin Melanie Obermayr hat sich den Pferden verschrieben. Sie ist erfolgreiche Pferde-Physiotherapeutin. Mit ihrem Wissen mindert sie chronische Erkrankungen bei den Tieren. „Ein Beruf, der staatlich leider noch nicht anerkannt ist“, weiß die Tier-Expertin.

Magnet- und Elektrotherapie, Ultraschall, Taping oder Blutegeltherapie: Nur einige Fachbegriffe aus dem therapeutischen Handbuch für Pferde. „Wenn ein Pferd in der Box steht, obwohl es sonst sehr viel unterwegs ist, dann ist das eine unnatürliche Haltung“, weiß Melanie Obermayr um die Haltungsprobleme auch bei den Vierbeinern. „Nur können sie schmerzhafte Verspannungen nicht mitteilen. Oft erkennen die Besitzer erst Wochen später die Notlage!“

Dass die Methoden von Melanie Obermayr Wirkung zeigen, beweist die Tatsache, dass sie mittlerweile von vielen renommierten Zuchtgestüten in ganz Österreich gerufen wird. Immerhin erzielt sie mit ihrer Behandlung auch dopingfreie Leistungssteigerungen bei den Tieren.

„Die Arbeit erfordert hohe Konzentration. Ich achte viel auf die Körpersprache der Tiere. Die Pferde spüren wohl intuitiv, dass ihnen geholfen wird“, schildert Obermayr, die mit ihren Geräten im Auto viel auf Achse ist, von Stall zu Stall reist. „Es braucht eine, vielleicht zwei Behandlungen. Dann hat das Tier seine Bewegungsfreiheit zurück.“

Vor zwölf Jahren ist die gebürtige Lienzerin für ihr Psychologie-Studium nach Salzburg gekommen. Der Traum von der Pferde-Therapeutin ließ die begeisterte Reiterin aber nicht los. Die Ausbildung musste sie allerdings in Deutschland absolvieren. „In Österreich ist dieser Beruf staatlich noch nicht anerkannt.“

von Max Grill und Martina Holzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden