Mi, 22. November 2017

Scharfe Kritik

01.02.2011 14:57

Luftsanierungsplan für Linz nur heiße Luft?

Der Entwurf für das Luftsanierungspaket, das die Stadt mit dem Land ausgearbeitet hat, sorgt für Wirbel: Umweltanwalt Martin Donat vermisst bei allen geplanten Maßnahmen detaillierte Vorgaben oder Zielsetzungen. Er sieht schwarz für deutliche Verbesserungen der Luftsituation und kündigt eine negative Stellungnahme an.

Gemeinsam mit Umweltlandesrat Rudi Anschober erstellte die Linzer Umweltstadträtin Eva Schobesberger (Grüne) ein 171-seitiges Programm, das Maßnahmen zur Verringerung der Belastung an Feinstaub und Stickstoffdioxid enthält.

Umweltanwalt Martin Donat lässt kein gutes Haar an den Plänen: "Alle Maßnahmen sind viel zu ungenau beschrieben. Es fehlt jede Info, wie viel Verbesserung man von ihnen erwartet. Ohne eine solche Abschätzung ist auch eine Evaluiertung der Effektivität später nicht möglich", kritisiert Donat und führt ein Beispiel an.

"Da ist die Rede von Reduktionsmaßnahmen in der Landwirtschaft. Doch auch ein Düngeplan oder die bodennahe Gülleausbringung können die Linzer Luft sicherlich nicht retten. Auch die geplante Fernwärme-Offensive ist in vielen alten Siedlungsgebieten unmöglich!"

Donat fordert zudem eine genaue Beschreibung von Fördermaßnahmen. Er kündigt bereits eine negative Stellungnahme zum Entwurf an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden