Do, 23. November 2017

Hüttenwirt gesucht!

01.02.2011 13:26

St.-Pöltner-Haus am Felbertauern wieder verwaist

"Hüttenwirt gesucht: Robuster Charakter, gesellig, Bergfex!" - Gerade in Extremlagen wird die Suche nach solchen Menschen immer schwieriger. Die St.-Pöltner-Hütte auf der Passhöhe am Felbertauern ist nach einem Jahr wieder "verwaist". Und auch die Sektion Salzburg im Alpenverein kennt die Schwierigkeiten. Aktuell wurde sogar eine Warnung vor kriminellen Möchtegern-Hüttenwirten ausgeschickt.

Aushalten müssen sie viel. Richtige Hüttenwirte dürfen in der rauen Natur nicht unerfahren sein. Gerade in alpinen Lagen wie der St.-Pöltner-Hütte (Mittersill) auf 2.481 Meter Seehöhe kommt auch der Transport dazu. Es gibt keine Seilbahn, keine Straße, die Wirte tragen viele Lasten noch selbst vom Tal herauf.

Viele unterschätzen die Anforderungen
In Mittersill hat die Nachfolge von Hüttenwirt Helmut Strohmaier nicht gefruchtet. Der neue Wirt blieb nur für eine Saison. Man habe sich einvernehmlich getrennt, heißt es beim Alpenverein. Und jetzt beginnt die Suche wieder von vorne. Erika Jung von der zuständigen Alpenvereins-Sektion St. Pölten: "Wir haben einige Bewerber, man muss bei der Auswahl aber sehr vorsichtig sein." Durch das Internet ist der "Beruf" Hüttenwirt international geworden: Viele bewerben sich und unterschätzen gleichzeitig die Anforderungen.

Kriminelle wollen offenbar auf die Berge
Jung bedauert: "Die Werte haben sich leider geändert." Wirte, wie Hubert Steiner von der Passauer Hütte in Leogang zum Beispiel, sind schwer zu finden: "Er ist ein Urgestein und kümmert sich rührend um alles", lobt Brigitte Slupetzky, die Sektions-Vorsitzende in Salzburg. Auch sie ist vorsichtig geworden: "Wir haben gerade ein Warnung bekommen, dass sogar Leute eine Hütte übernehmen wollen, die nach Straftaten polizeilich gesucht werden", erzählt sie über die neuesten Entwicklungen und mahnt alle Zuständigen zur Vorsicht.

Am Felbertauern soll der neue Hausherr im Juni aufsperren. Es stehen heuer größere Sanierungen in der Energie- und Abwasserversorgung an. Der Alpenverein hofft auf einen Hüttenwirt, der auch eine Portion Idealismus mitbringt

von Sabine Salzmann, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden