Mi, 18. Oktober 2017

Streit vor Gericht

01.02.2011 09:07

Halle Berry kämpft mit allen Mitteln um ihre Tochter Nahla

Halle Berry will mit allen Mitteln verhindern, dass ihre kleine Tochter Nahla zu ihrem Vater kommt. Die Oscar-Preisträgerin ist für den Gerichtsstreit um das Sorgerecht für die Zweijährige aus ihrem neuen Filmprojekt ausgestiegen.

Die 44-jährige Schauspielerin mache sich "ernsthafte Sorgen um das Wohlergehen ihrer Tochter", wenn die Zweieinhalbjährige für längere Zeit bei ihrem Vater ist, sagte Berrys Sprecher laut "People.com" am Montag.

Der Versuch, den Sorgerechtsstreit mit Ex-Freund Gabriel Aubry (35) freundschaftlich beizulegen, sei gescheitert. Wegen des geplanten Gerichtsverfahrens habe Berry ihr jüngstes Filmprojekt abgesagt, teilte ihr Sprecher weiter mit. Katherine Heigl werde für Berry in der Ensemble-Komödie "New Year's Eve" einspringen.

Aubry, ein kanadisches Model, hatte Ende Dezember vor Gericht beantragt, dass er offiziell als Vater des Mädchens anerkannt wird. Seinem Antrag zufolge soll auch festgehalten werden, dass er und Berry sich das Sorgerecht teilen. Das Paar hatte sich im vorigen April getrennt und danach die Abmachung getroffen, dass es sich gemeinsam um die Tochter kümmern werde.

Berry war im März 2008 erstmals Mutter geworden. Die Schauspielerin und das Model waren damals über zwei Jahre zusammen. Berry ist inzwischen mit dem französischen Schauspieler Olivier Martinez (44) befreundet. Die beiden waren sich in Paris bei den Dreharbeiten für den Actionthriller "Dark Tide" nähergekommen.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).