Mo, 18. Dezember 2017

Hochwasserschutz

31.01.2011 17:05

Dämme um 500 Millionen € sollen Fluten bändigen

Der nächste Frühling kommt bestimmt. Und mit ihm nicht nur Sonne, Wärme sowie Blüten, sondern auch Schneeschmelze, Dauerregen und Überschwemmungsgefahr. "Deshalb arbeiten wir mit Hochdruck an Dutzenden Hochwasserschutzprojekten", verspricht VP-Landesrat Stephan Pernkopf. Bis in fünf Jahren sollen im ganzen Land – vom Kamp über die Krems bis zum Weißenbach und zur Triesting – knapp 300 Bauvorhaben umgesetzt werden.

700 Millionen Euro Schaden richteten alleine die Fluten im Jahr 2002 an. "Unser klarer Auftrag ist, weiteres Leid und finanzielle Ausfälle zu verhindern", erklärt Pernkopf. Deshalb wird in allen gefährdeten Gebieten intensiv am Ausbau der Hochwasserschutzanlagen gearbeitet.

Insgesamt fließen von 2006 bis zum Jahr 2016 500 Millionen Euro in solche Projekte. "Die Landesregierung stellt dafür zusätzliche 156 Millionen Euro bereit", so der Landesrat. Entlang der Donau haben Niederösterreich und die Bundesregierung bereits ein sogenanntes beschleunigtes Verfahren für diese Arbeiten vereinbart.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden