Mo, 20. November 2017

Für Straßenbau

31.01.2011 16:21

Drei Unterführungen auf der Blumau werden gesperrt

Auf die Verkehrsdrehscheibe Blumau in Linz kommt noch in diesem Jahr eine echte Bewährungsprobe zu: Wegen des vierspurigen Ausbaus der Westautobahn müssen in der näheren Umgebung gleich drei Unterführungen nacheinander gesperrt werden. Auch eine zehn Meter hohe Lärmschutzwand gibt den Verantwortlichen Rätsel auf.

Die Arbeiten für den viergleisigen Ausbau der Westbahn zwischen Hauptbahnhof und dem Franckviertel haben bereits begonnen. Besonders betroffen werden in den nächsten Monaten die Straßenunterführungen Lastenstraße, Humboldstraße und Dinghoferstraße sein. Dort werden Verlängerungen bzw. Aufweitungen für künftige Abbiegespuren sowie Geh- und Radwege erforderlich.

"Die Unterführungen müssen noch heuer gesperrt werden. Natürlich wird dies nacheinander und nicht gleichzeitig passieren", kündigt nun SPÖ-Verkehrsreferent Klaus Luger an, dessen Mitarbeiter bereits an genauen Umleitungsplänen feilen.

Auch eine fast zehn Meter hohe Lärmschutzwand, die gegenüber vom neuen Musiktheater errichtet wird, sorgt für Diskussionen: "In einer Vereinbarung mit den ÖBB hat sich die Stadt entschieden, die optische Gestaltung zu übernehmen. Tiefbauamt und Stadtgärten arbeiten an Begrünungen, um der wuchtigen Mauer die Härte zu nehmen", betont Luger.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden