So, 19. November 2017

Endlich große Rolle

31.01.2011 13:18

Fescher „Tudors“-Star Henry Cavill spielt „Superman“

"Ist es ein Flugzeug? Ist es ein Vogel? - Nein, es ist der fesche britische Schauspieler Henry Cavill, der da als Superman durch die Luft fliegt", wird es bald heißen. Der 28-Jährige, der mit der erfolgreichen TV-Serie "Die Tudors" bekannt geworden ist, wird den "Mann aus Stahl" und dessen menschliches Ich, Clark Kent, im mit Spannung erwarteten "Superman: Man of Steel"-Film von "300"-Regisseur Zack Snyder verkörpern.

Zack Snyder erklärte, Cavill sei die perfekte Wahl für das Cape und das berühmte "S". Im "Pantheon der Superhelden" sei Superman der bekannteste Charakter aller Zeiten, findet Snyder, der auch den Comic "Watchmen" verfilmt hat. Es sei eine große Ehre für ihn, dabei zu sein, Superman wieder auf die Leinwand zu bringen. Das Superman-Abenteuer soll im Dezember 2012 in die Kinos kommen. Der Filmtitel könnte sich noch ändern. Derzeit wird er in der Internet Movie Database mit "Superman: Man of Steel" angegeben.

Beinahe "Edward", "Bond" und "Batman"
Hauptdarseller Cavill dürfte aufatmen, endlich die ihm irgendwie vorbestimmte große Rolle zu ergattern. Denn er war bereits als "Batman" und "James Bond" im Gespräch. Der auf der Kanalinsel Jersey aufgewachsene Schauspieler wäre auch die erste Wahl von Autorin Stephenie Meyer für die gehypte Rolle des Edward Cullen in den "Twilight"-Verfilmungen gewesen, wäre er zu Beginn der Dreharbeiten nicht schon 25 Jahre alt und damit zu alt für den Part des ewig 17-jährigen Vampirs gewesen.

Als Supermans große Liebe Lois Lane waren Natalie Portman, die aber schwanger ist, und Anne Hathaway im Gespräch. Hathaway hat gerade beim neuen "Batman"-Film als Catwoman angeheuert und könnte deshalb ebenfalls ausfallen.

Er fliegt seit den 1930er-Jahren
"Superman" und sein bürgerliches Alter Ego Clark Kent wurden in den 1930er-Jahren im US-amerikanischen Cleveland (Ohio) geboren. Die damals 20-jährigen Joe Shuster und Jerome Siegel erfanden den Helden vom fernen Planeten Krypton der Überlieferung nach innerhalb einer Nacht. Die quasi offizielle Geburtsstunde des Journalisten Clark Kent, der blitzschnell zur Weltrettung in die blauen Strumpfhosen schlüpft, schlug aber erst im Jahr 1938. Damals veröffentlichte der DC-National-Verlag die ersten Comic-Hefte.

1940 landete "Superman" im Radio und erreichte eine größere Öffentlichkeit. 13 Jahre später eroberte der amerikanische Weltretter das Fernsehen. In den Folgen von "The Adventures of Superman" mimte der Schauspieler George Reeves den schillernden Helden zunächst noch in Schwarz-Weiß. Es folgten ein Broadway-Musical, diverse Trickfilme und weitere Comics.

1978 nahm sich Hollywood dann des fliegenden Helden an. In vier Kinofilmen flog - mittlerweile in Tricktechnik - Christopher Reeve um die Welt und wurde damit zur Kino-Legende. Für viele ist er der einzig wahre "Superman". Der letzte Superman-Film "Superman Returns" mit Brandon Routh geriet eher zum Flop.

Erfolgreicher war da schon die TV-Serie "Superman - Die Abenteuer von Lois und Clark", in der Dean Cain Clark Kent spielte. Die Teenager-Serie "Smallville" mit Tom Welling als Strumpfhosen-Held läuft noch immer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden