So, 22. Oktober 2017

Nach Crash auf A1

29.01.2011 09:38

Polizisten retten Betrunkenen vor dem Erfrieren

Beamte der Autobahnpolizei Anif (Flachgau) haben in der Nacht auf Samstag einen betrunkenen Autofahrer wohl vor dem Erfrieren gerettet. Der 39-jährige Mann aus Thalgau war nach einem Unfall auf der Westautobahn (A1) im Gemeindegebiet von Eugendorf zu Fuß in den angrenzenden Wald gegangen und hatte dabei die Orientierung verloren. Zwei Polizisten gingen seinen Schuhabdrücken im Schnee nach und stießen schließlich auf den stark unterkühlten Flachgauer.

Der 39-Jährige war kurz nach 2 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Wien mit seinem Pkw gegen eine Betonleitschiene geprallt. Er stellte das beschädigte Auto auf einem Autobahnparkplatz ab und torkelte zu Fuß weiter. Die Polizeistreife, die ein verlorenes Kennzeichen des Wagens und dann den Pkw gefunden hatte, setzte sich mit dem Lenker telefonisch in Verbindung. Er klagte, dass er sich nicht mehr auskenne und Angst vor dem Erfrieren habe. Laut Polizei betrug die Außentemperatur minus neun Grad.

Nachdem die Beamten den Betrunkenen, der nicht mehr selbstständig gehen konnte, rund einen Kilometer von der A1 entfernt im Wald gefunden hatten, begleiteten sie ihn zu einem nahe gelegenen Bauernhof. Das Rote Kreuz brachte den Mann ins Salzburger Landeskrankenhaus. Drei Stunden nach dem Unfall hatte er immer noch 1,84 Promille Alkohol im Blut, wie ein Test ergab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).