Di, 24. Oktober 2017

Karner: "So nicht!"

28.01.2011 18:21

VP ärgert sich über „Spionage-Aufruf“ der SP

Namen, Handynummern sowie Wohn- und E-Mail-Adressen sollen offenbar SP-Mandatare von ihren schwarzen Mitbewerbern herausfinden und an die Parteizentrale weiterleiten. VP-Landesgeschäftsführer Gerhard Karner: "So geht’s sicher nicht. Da werden Funktionäre zur Bespitzelung aufgestachelt!"

In einem der VP zugespielten Schreiben werden SP-Gemeinde-Mandatare aktiv zur Gegner-Beobachtung aufgerufen. Auch Obleute der schwarzen Bünde solle man nennen. Das Adressmaterial werde dann "vertraulich" an die SP Niederösterreich weitergeleitet.

"Aufforderung zur Gesinnungsschnüffelei"
VP-Mann Karner: "Das ist eine Aufforderung zur Vernaderung und Gesinnungsschnüffelei!" Er fordert die SP-Mandatare auf, "da nicht mitzumachen". Man wolle das Material wohl bei der Landtagswahl 2013 verwenden.

SP-Sprecher Andreas Fiala: "Gegner-Beobachtung ist politischer Alltag. Auf jeder Homepage sind die Daten der VP-Funktionäre zu finden. Wir wollen sie künftig nur sachlich und umfassend informieren."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).