So, 17. Dezember 2017

Terroranschlag

27.01.2011 18:38

Bad Haller entging dem Bomben-Inferno in Moskau

Schon öfter ist der Bad Haller Geschäftsmann Christian Ganshofer mit jener Maschine nach Moskau geflogen, die montagnachmittags dort ankommt - und deren Passagiere diesmal im Bombeninferno gelandet sind. Der zweifache Familienvater war aber früher gereist, weil er Probleme auf einer Baustelle bereinigen wollte.

"Ihr müsst euch keine Sorgen machen, mir geht es gut", meldete sich der 40-Jährige eine Stunde nach dem blutigen Terrorakt telefonisch bei seiner Ehefrau - die noch gar nicht gewusst hatte, was passiert war. "Er war zwar nicht im Flugzeug, aber es hätte sein können, dass er hinfährt und jemanden abholt", war sie erleichtert. Etwa einen seiner Verkäufer, der nach der Landung auf die Toilette ging - und als er zurückkam, nur noch Rauch sah.

Ganshofer berichtete seiner Familie auch von furchtbaren Bildern im russischen TV und dass einige Bekannte unter den Todesopfern sind. Auch der Fahrer, der ihn so oft während des Aufenthalts in Moskau chauffiert hat. Derzeit absolvieren der Bad Haller und sein Geschäftspartner, mit dem er ein Büro für technisches Zeichnen führt, die lange vereinbarten Termine auf jener Messe, deretwegen sie nach Moskau gereist sind - früher als eigentlich geplant, weil es auf einer Baustelle Probleme gab.

Erst hatten sich die Frauen ein bisschen geärgert, dass die Männer noch länger als gedacht weg sein würden. Jetzt erscheint es wie eine Fügung. "Ich glaube daran - seine Zeit war wahrscheinlich noch nicht aus", sagt Ganshofers Gattin. Und vertraut fest darauf, dass die Sicherheitsvorkehrungen in Moskau tatsächlich verbessert worden sind, ihr Mann gesund wieder heimkommt.

Ebenfalls unverletzt den Anschlag überlebt hat der frühere PEZ-Geschäftsführer Richard Füßlberger (40) aus Bad Hall. Auch er war dienstlich in Moskau und erlebte das Attentat hautnah mit.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden