Di, 21. November 2017

„Bildungspflänzchen“

27.01.2011 16:21

Oberndorf bekommt ab dem Herbst ein Gymnasium

Eine Klasse, oder wie es die Schulgranden in Salzburg bezeichnen, ein zartes Pflänzchen - das wird die einzige Probeklasse des Oberstufenrealgymnasiums (BORG) in Oberdorf ab Herbst 2011 sein. Der Bedarf und das Interesse sind groß, sozusagen Dünger für das kleine Pflänzchen, das sich in wenigen Jahren zu einer ganzen Schule mit acht Klassen entwickeln soll.

Andere Gemeinden fragen sich schön langsam: Wie macht das der Schröder? Der Bürgermeister von Oberndorf hat offenbar ein Talent dafür, Gelder vom Bund in den Flachgau zu holen. Jüngstes Beispiel: Der zur Zeit laufende Neubau der Handelsakademie – auch Handelsschule und Polytechnikum werden dort untergebracht sein.

Organisation läuft über BORG im Nonntal
Und jetzt wieder ein Coup: Ab Herbst 2011 wird es in der Hauptschule eine Oberstufenklasse des Gymnasiums geben. "Die Organisation und die Anmeldung laufen über das BORG im Nonntal. Direktorin Ingrid Rathmair lässt ihre Erfahrungen einfließen, den Klassenvorstand übernimmt Karin Hochradl aus Lamprechtshausen", verkündete der Präsident des Landesschulrates, Herbert Gimpl. Hochradl ist hoch angesehene Musikerin und derzeit noch als Lehrerin in Braunau engagiert.

Doch sie kommt für den musischen Schwerpunkt in der neuen Schulklasse gerade recht und die Schüler werden gerne nach ihrer (Quer)Flöte tanzen. "Aus zirka 30 Erstklasslern soll aber bald eine ganze Schule mit acht Klassen in einem neuen Gebäude neben der Hauptschule werden. Zwei Grundstücke hätten wir zur Auswahl, doch wir warten ab, wie groß der Andrang sein wird", erklärt Stadtchef Schröder. Bezahlen würde das alles der Bund, die Stadt den Bau abwickeln.

Auch aus Nachbarregionen sollen Schüler kommen
Ab Freitag läuft die Anmeldung, sie geht über vier Wochen. Gute Noten, die Nähe zu Oberndorf und Talent sind die Aufnahmekriterien. Aber man will auch die Schüler auf der anderen Seite der Grenze ködern. "In der Stadt Salzburg kommen im Gymnasialbereich zirka 325 Schüler aus Oberösterreich und 300 aus dem bayrischen Raum. Das ist Potenzial für Oberndorf", sagt Gimpl. Das Musische Gymnasium in der Landeshauptstadt muss oft Schüler ablehnen, im Flachgau hätten sie ein Plätzchen.

Oberndorf entwickelt sich damit immer mehr zur Schulstadt, neben Seekirchen, Neumarkt und Straßwalchen ist die Stadt eine Säule der Ausbildung im Flachgau. Vor allem wenn die Neue Mittelschule 2015/2016 kommt, wird Oberndorf bei bildungshungrigen Jugendlichen noch mehr beliebt sein.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden