Di, 21. November 2017

Unter Auflagen

27.01.2011 10:34

EU erlaubt Intel Übernahme von McAfee

Die EU-Kommission hat der acht Milliarden Dollar schweren Übernahme des Anti-Viren-Spezialisten durch Intel zugestimmt – allerdings unter Auflagen. Die Wettbewerbsbehörde in Brüssel diktierte dem weltgrößten Chiphersteller am Mittwoch Bedingungen für den Kauf.

Intel habe zugesagt, dass die Produkte des fusionierten Unternehmens mit Produkten von Wettbewerbern verknüpft werden könnten, erklärte die EU-Behörde. Denn eine Bündelung der auf dem Weltmarkt dominierenden Prozessoren von Intel mit Sicherheitslösungen von McAfee hätten erhebliche wettbewerbsrechtliche Bedenken aufgeworfen, da beides künftig wahrscheinlich zusammen angeboten werde.

Intel will mit McAfee seine Sicherheitssparte ausbauen. Nach Einschätzung von Branchenkennern dürfte sich Intel damit neben dem Hardware-Geschäft künftig stärker auf Dienstleistungen verlegen. Das 1987 gegründete US-Unternehmen McAfee ist nach Symantec weltweit der zweitgrößte Hersteller von Sicherheits-Software.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden