Do, 19. Oktober 2017

Pendler sind empört

26.01.2011 17:59

Parkscheine von Schnee verdeckt – Stadt Wien straft

Für Kopfschütteln unter Wien-Pendlern sorgt derzeit, dass nach dem Wintereinbruch Parksheriffs verstärkt die Kennzeichen von Autos notieren. Grund: Eine Schneedecke verwehrte den Blick auf die Windschutzscheibe. Somit war nicht ersichtlich, ob ein Parkschein drinnen liegt. Denn Kurzparkzonen gelten auch, wenn's schneit.

"Der Verwaltungsaufwand muss gigantisch sein, wenn alle Kennzeichen notiert werden, nur um zu prüfen, ob Parkgebühr bezahlt wurde", so ein Betroffener.

"Das ist Routine. Die Wächter notieren die Nummer der eingeschneiten Autos auf einem Zettel und überprüfen sie dann im Innendienst", erklärte ein Magistrats-Beamter der "Krone". Die Beamten können so mutmaßliche Verkehrssünder entlasten, die entweder ein Parkpickerl oder das Parken mit dem Handy bezahlt haben.

Nur den Lenkern mit Parkschein droht demnach eine Strafe. Denn der ausgefüllte Parkschein muss, laut Stadt Wien, gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe liegen.

ÖAMTC-Juristen sehen das anders und raten bei Strafen zu Einsprüchen: Wer seinen Pkw bei Schneefall ordnungsgemäß abstellt, sei nicht dafür verantwortlich, dass Parkscheine permanent gut sichtbar sind.

Kronen Zeitung und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).