So, 22. Oktober 2017

Alternative bieten

26.01.2011 16:05

Westring-Gegner wollen Bürgerliste gründen

Nach der Einigung über den Linzer Westring hoffen die Gegner noch, dass er bei der Umweltverträglichkeitsprüfung durchfällt – sie glauben, dass sonst alle anderen Verkehrsprojekte in Oberösterreich "gestorben" seien. Für diesen Fall liebäugeln Aktivisten nun mit einer Bürgerliste, die sich – neben den Grünen – auf der politischen Bühne für alternative Lösungen einsetzen soll.

"Seit die Torso-Lösung vereinbart ist, wollen immer mehr unserer Mitglieder eine Bürgerliste gründen", kündigt Alfred Jaeger von der "Plattform gegen die Westring-Transitautobahn mitten durch Linz" einen Einstieg seiner Bürgerinitiative in die Politik an – allerdings nur als Möglichkeit, über die erst noch nachgedacht werden müsse.

"Wir sind eher für einen Bürgerbeirat", hat Franz Bauer vom "Verkehrsforum Oberösterreich", das mit der Westring-Iniative zusammenarbeitet, andere Pläne: "Die bisherigen Bürgerbeteiligungen beziehen nur die unmittelbaren Anrainer ein, die Basis sollte breiter sein."

Westring zerstört andere Verkehrsprojekte
Den Westring wollen beide Initiativen "demokratisch akzeptieren", wenn er bei der Umweltverträglichkeitsprüfung genehmigt wird, was sie aber stark bezweifeln: "Durch den unvollständigen Bau würde sich die Luftbelastung verschärfen."

Projekte wie Ostumfahrung oder neue Eisenbahnbrücke würden durch den Westring zunichte gemacht, glaubt Jaeger: "Die Einigung war ein gelungener Schachzug von Ministerin Bures, um sich auf Dauer von allen anderen oberösterreichischen Verkehrsprojekten zu verabschieden." Als Initiativgruppe für diese Projekte, vor allem auch im Bahnbereich, hätte eine Bürgerliste "genug zu tun."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).