Di, 17. Oktober 2017

2010 bestes Jahr

25.01.2011 09:58

Intel beglückt Aktionäre mit Milliardengeschenk

Der US-Halbleiterkonzern Intel lässt seine Aktionäre am guten Geschäft teilhaben. Nicht nur, dass die Quartalsdividende um 15 Prozent auf 18,12 Cent (0,13 Euro) pro Aktie steigt. Der Verwaltungsrat hat auch den laufenden Aktienrückkauf um zehn Milliarden auf 14,2 Milliarden Dollar (10,46 Milliarden Euro) aufgestockt. Durch den Rückkauf von Aktien steigt üblicherweise der Kurs.

"Intel hatte 2010 das beste und profitabelste Jahr aller Zeiten", begründete Konzernchef Paul Otellini am Montag die dicken Geschenke. Auch für die Zukunft sei das Management zuversichtlich. "Das erlaubt uns, mehr Geld an unsere Anteilseigner auszuschütten."

Intel hatte den Gewinn im vergangenen Jahr mit 11,7 Milliarden Dollar fast verdoppelt. Seit der ersten Dividendenzahlung im Jahr 1992 haben die Aktionäre insgesamt 21 Milliarden Dollar aus der Firmenkasse erhalten, rund 3,5 Milliarden Dollar davon flossen alleine im vergangenen Jahr. Die Aktienrückkäufe summieren sich sogar auf 70 Milliarden Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden