Di, 21. November 2017

Untreue-Prozess

24.01.2011 19:00

Affäre um geleertes Konto endete mit bedingter Haft

Seit Jahren hatte es keine Bewegungen auf dem Konto eines deutschen Kunden gegeben - das hat eine Bankangestellte in Salzburg offenbar auf die Idee gebracht, knapp 5.000 abzuzweigen. Aber wie der Zufall so spielt: Kurz darauf wollte der Kunde sein Geld abheben. Vor der Polizei legte die 23-Jährige sofort ein Geständnis ab, jetzt stand sie vor Gericht.

Schon einmal war die Frau wegen Diebstahls zu drei Monaten bedingt verteilt worden. "Ich habe bei einem Juwelier Schmuck mitgehen lassen", ließ sie beim Prozess am Montag die Vergangenheit Revue passieren. Dann erzählte sie, wie sie auf die Idee kam, sich am Kundengeld zu vergreifen: "Als Betreuerin habe ich immer Listen von Konten bekommen, die seit längerer Zeit 'unbelebt' waren."

Am Konto des Deutschen waren schon seit 2005 keine Bewegungen mehr festgestellt worden. Da soll sie dann 4.922 Euro abgezweigt und zudem den Auszahlungsbeleg mit seiner Unterschrift gefälscht haben.

"Ich hab das Geld aufs Sparbuch gelegt und nichts ausgegeben. So konnte ich den Schaden sofort wieder gutmachen, als ich nach internen Ermittlungen aufgeflogen bin", so die Bankangestellte unter Tränen. Was sich dann auch strafmildernd auswirkte: sieben Monate bedingte Haft.

von Manfred Heininger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden