Mi, 22. November 2017

„Höchster Stand“

24.01.2011 12:48

Uni steigerte 2010 erneut Einnahmen aus Drittmitteln

Die Universität Salzburg hat im Jahre 2010 knapp 23 Millionen Euro aus sogenannten Drittmittel-Projekten - also aus Projekten, die nicht aus Haushaltsmitteln gespeist wurden - lukriert. Das sind 23 Prozent des Globalbudgets von rund 98 Millionen Euro. "Damit hat die Universität Salzburg den bisher höchsten Drittmittel-Stand erreicht", betonte Universitätsprofessor Albert Duschl, Vizerektor für Forschung an der Universität Salzburg, am Montag.

In den Jahren 2008 und 2009 waren es 16 und 17,8 Millionen Euro, davor 13,4 Millionen Euro (2007) bzw. 13 Millionen Euro (2006) gewesen, so Duschl. Die Drittmittel setzen sich dabei wie folgt zusammen: 5,7 Millionen Euro erhielten die Salzburger Wissenschaftler vom Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (FWF) sowie aus Projekten der Österreichischen Nationalbank, 6,1 Millionen Euro stammen aus EU-Projekten und 11,1 Millionen Euro aus 150 anderen Quellen wie etwa den Christian-Doppler-Labors.

Die Drittmittel dienen ausschließlich der Finanzierung von konkreten Forschungsvorhaben und werden für zusätzliches wissenschaftliches Personal sowie für Material und Ausstattung verwendet. Im Rahmen der Drittmittelprojekte konnte die Universität im vergangenen Jahr 337 Mitarbeiter beschäftigen, davon 150 Frauen und 187 Männer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden