Di, 21. November 2017

Hochmoderner Bau

23.01.2011 17:12

Neues Blutspende-Zentrum wird 2011 in St. Pölten fertig

Zigtausende heimische Blutspender retten jedes Jahr Unfallopfern das Leben. Für diese Notfälle aufbewahrt werden die Konserven in so genannten Blutbanken in Mistelbach und St. Pölten. Die Einrichtung in der Landeshauptstadt wird derzeit um 14,3 Millionen Euro neu gebaut.

Die Arbeiten auf dem Areal des Krankenhauses St. Pölten schreiten zügig voran. Im vergangenen November fand bereits die Gleichenfeier statt, im Herbst wird eröffnet. "Auf 2.500 Quadratmetern Fläche entsteht hier eines der modernsten transfusionsmedizinischen Zentren Österreichs", erklärte eine Sprecherin der Kliniken-Holding stolz.

Im Klartext: Eingerichtet werden neue Plätze für Blutspender, Labors auf dem neuesten Stand der Technik und topausgestattete Kühlräume. "Hier werden 15.000 lebensrettende Blutkonserven aufbewahrt", hieß es. Am Montag macht sich Gesundheitsminister Alois Stöger vor Ort ein Bild vom Ausbau des Spitals in St. Pölten.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden