Sa, 16. Dezember 2017

Sturer Kontrollor

22.01.2011 18:30

Bahnfahrerin bekam Strafe für "falsche" Jahreskarte

Ärger mit einem Kontrollor hatte eine Bahnfahrerin, als sie in der Früh von Absdorf-Hippersdorf (Bezirk Tulln) mit dem Zug nach Wien-Heiligenstadt gefahren ist. Bei der Kontrolle ihrer Jahreskarte bemängelte der Schaffner, dass die Karte nicht richtig ausgestellt ist. Statt der Zahl 530 für die benützte Zone stand dort nämlich 350. Für den Fehler eines Beamten bei der Ausstellung der Jahreskarte sollte die Bahn-Kundin dann 95 Euro Strafe zahlen.

Obwohl die Frau dem Schaffner zu erklären versuchte, dass das nicht ihr Fehler sein kann, stellte der ÖBB-Mitarbeiter einen Erlagschein über 95 Euro aus. Als die Frau von ihm dann seinen Namen verlangte, um das Missgeschick bei den Wiener Linien klären zu können, soll er überhaupt nicht darauf reagiert und die ÖBB-Kundin ignoriert haben.

Irrtum bei den Wiener Linien geklärt
"So ein Verhalten finde ich absolut falsch, in einem Beruf, wo Kundenservice gefragt sein sollte", empört sich die Jahreskarten-Besitzerin. Nach dem Vorfall versuchte sie den Irrtum bei den Wiener Linien zu klären. Das war dann kein Problem. Es handelte sich eindeutig um einen Fehler, da sich der Sachbearbeiter offensichtlich vertippt hatte und statt 530 eben die Zahl 350 eingetragen hatte. Die 95-Euro-Strafe wurde gestrichen.

von Erich Schönauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden