Mo, 20. November 2017

Königliche Hochzeit

21.01.2011 16:39

Die Nachfrage nach Kate und Williams Souvenirs ist riesig

In den Regalen von Großbritanniens Souvenirshops haben Tower und Tower Bridge harte Konkurrenz bekommen. Seit einigen Wochen tummeln sich die meisten Touristen nämlich vor Andenken, auf denen das Konterfei von Prinz William und seiner Verlobten Kate Middleton zu sehen ist. Und die Liste dieser Preziosen ist lang: Aschenbecher, Schlüsselanhänger oder Manschettenknöpfe – da fällt die Auswahl schwer.

Und der Wahn um die königliche Hochzeit hat, so scheint es, die ganze Welt erfasst. So sehr, dass viele der begehrten Souvenirs bereits jetzt ausverkauft sind. Deshalb steht auch in großen, roten Lettern auf der Homepage der "Königlichen Sammlung" geschrieben: "Aufgrund der beispiellosen Anfrage nach Erinnerungsstücken an die königliche Hochzeit verzögern sich die Bestellungen um bis zu drei Wochen."

Mit Nachdruck arbeiten daher auch die Porzellanfabriken an der Produktion, um alle rechtzeitig zur Hochzeit mit Tassen und Ähnlichem zu versorgen.

Kein Kitsch für Kate und William
Kitschliebhaber kommen beim Kauf ihrer Erinnerungsstücke vermutlich nur bei nicht autorisierten Souvenirs auf ihre Kosten. Denn im Königshaus erließ man eigens spezielle Richtlinien für Tassen, Schlüsselanhänger und Co. Die königlichen Insignien oder ein Porträt des Paares sind auf diesen nicht zu sehen. Dafür sollen sich Kate und William bewusst für ein Design mit den ineinander verwobenen Initialen der beiden, Prinz Williams Krone und dem Datum der Hochzeit entschieden haben. Außerdem sind auf dem hellgrau gestreiften Hintergrund noch Tauben und weiße Schleifen zu sehen. Den Rahmen bildet eine 22-karätige Goldauflage, die per Hand aufgetragen wird.

Auch um das königliche Geschirrtuch entbrannte eine hitzige Diskussion. Dieses hat seit 1947 Tradition. Da wurde es nämlich als Souvenir zur Hochzeit von Königin Elizabeth II. zum ersten Mal verkauft. Und auch anlässlich der diesjährigen Trauung darf es wieder gekauft werden – allerdings auch dieses mit demselben dezenten Design wie das Porzellan und ohne Porträts des Brautpaares.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden