Sa, 16. Dezember 2017

10-Jahres-Jubiläum

20.01.2011 10:08

Glattauer eröffnete Schwechater Satirefestival

Mit einer Lesung von Daniel Glattauer ist am Mittwochabend das zehnte Schwechater Satirefestival eröffnet worden. Der langjährige Kolumnist und erfolgreiche Autor ("Gut gegen Nordwind"), der auch das Premiere-Festival im Jahr 2002 eingeleitet hatte ("In Wirklichkeit hat mein Erfolg schon hier begonnen"), sorgte für ein ausverkauftes Theater Forum. Schwechats Bürgermeister Hannes Fazekas (SPÖ) würdigte in seiner Eröffnung das Wirken von Intendant Johannes Hoflehner.

Von anderen Kleinkunstfestivals unterscheidet sich jenes in Schwechat u.a. dadurch, dass nicht nur tourende heimische Kabarettisten eingesammelt, sondern auch Grenzen überschritten werden - in geografischer wie gattungsmäßiger Hinsicht. So gelingt es Glattauer, seine kurzen humoristischen Anekdoten, Alltagsbeschreibungen und Reflexionen mit literarischer Qualität zu versehen, was den Unterhaltungswert nicht mindert - im Gegenteil.

Hinter jedem Detail warten Hinter- und Abgründe
Mit Vergnügen erfährt man, woran man erkennt, dass man nicht mehr so jung ist wie früher und warum Wein nicht mehr Wein ist. Ob zehn spannungsvolle Sekunden in einem Waldviertler Wirtshaus oder das schicksalsschwere "langsam ans Abgeben denken" während einer Schularbeit - hinter jedem Detail warten Hinter- und Abgründe. Auch Dialektkundler und Etymologen kommen auf ihre Rechnung: Wem ist schon immer bewusst, das "Keuwö" nicht nur "Kälbchen", sondern auch "schwerer Hund" oder "dickes Kind" bedeuten kann.

Vielfältiges Programm folgt
Hoflehner kann optimistisch den 26 bereits gut ausgelasteten Veranstaltungen der kommenden sieben Wochen entgegen blicken. Zusatztermine gibt es inzwischen u.a. für die Auftritte der Brennesseln und von Mike Supancic, insgesamt werden rund 2.700 Besucher erwartet. Die nächsten Programmpunkte: Die große Helfried-Gala (21. Jänner) und "Die lange Nacht des Kabaretts" (22. Jänner). Österreich-Premieren steuern Gunkl und die Berlinerin Uta Köbernick (17. Februar), der Schweizer Andreas Thiel (18. Februar) sowie die Deutsche Sarah Hakenberg (4. März) bei, Joesi Prokopetz hält die Vorpremieren seines neuen Programms "Übrigens! Aber das nur nebenbei" am 5. und 6. März in Schwechat ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden