Do, 19. Oktober 2017

Bald mehr Kameras

20.01.2011 10:04

Asfinag rüstet auf – große Jagd auf Pickerl-Sünder

Nach einer sehr erfolgreichen "Jagdsaison" rüstet die Asfinag jetzt gewaltig auf: Haben bislang zwei "elektronische Augen" pro Monat im Schnitt 1.800 Pickerl-Sünder auf den heimischen Autobahnen und Schnellstraßen erwischt, sollen künftig gleich fünf mobile Vignetten-Kontroll-Kameras die Fahrzeuge überwachen.

Ab 1. Februar müssen bekanntlich die neuen mangofarbenen Pickerln aufgeklebt sein. Wer dies nicht tut oder die Vignette im Handschuhfach spazieren fährt, dem droht ein dickes Ende. Seit August 2008 hat der Autobahnbetreiber eine Art Wunderwaffe gegen alle Mautpreller im Talon.

Dank der Augen zweier Kameras, denen nichts entgeht, wurden allein 2009 nicht weniger als 1.800 Pickerl-Sünder aufgespürt, was einen neuen Rekord bedeutet. Auch im vergangenen Jahr konnte dieser Spitzenwert durch die an den Überkopfbalken montierten Überwachungssysteme erneuert werden.

Statt zwei bald fünf Kameras
Keine Frage, dass sich die Anschaffung dieser modernen Kameras mit einem Stückpreis von 230.000 Euro rasch amortisiert hat. Schließlich muss jeder ertappte Mautpreller eine Ersatzmaut von 120 Euro berappen. Was bei zuletzt erwischten 106.000 Vignetten-Sündern 12,7 Millionen Euro an Strafgeldern ergab.

Bislang sind zwei mobile Kameras, die außer in Oberösterreich auch im übrigen Bundesgebiet eingesetzt werden, aktiv. Doch damit nicht genug: "Es werden von uns drei weitere dieser Kameras angeschafft und eingesetzt", sagt Asfinag-Sprecherin Ingrid Partl. Daneben sind derzeit auch noch 100 Asfinag-Mitarbeiter im Schichtbetrieb täglich an den Auf- und Abfahrten sowie auf Parkplätzen im Kontrolleinsatz. unterwegs.

von Johannes Nöbauer, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).