Do, 23. November 2017

Gesunder Flughafen

19.01.2011 17:56

Nach Aufforderung zum Sparen „Punkt-Landung“ hingelegt

An sich hat sich der Flughafen Salzburg bei der Prüfung durch den Landesrechnungshof (RH) als finanziell gesund erwiesen, mit Überschüssen im Prüfzeitraum bis zu 4,9 Millionen Euro im Jahr 2007. Der RH zeigte aber auch korrigierbare Mängel auf, Landes-Vize David Brenner zur "Krone": "Es ging dabei um Gelder, die sozusagen 'oben' anfielen. Also bei Prüfungs- und Beratungskosten, bei der Repräsentation und bei Aufwendungen für Marketing und Werbung wie auch bei Aufwendungen für Kurse, Schulungen und Reisespesen."

"Oben sparen" war also die von Brenner ausgegebene Devise nach der Rechnungshof-Prüfung des Flughafens über die Gebarung zwischen 2003 bis 2007. Das "oben" betraf aber nicht die Flugzeuge in der Luft, sondern die Management-Ebene. Diese substanziellen Einsparungspotenziale bezifferte der Rechnungshof mit 650.000 Euro bis 2010.

Brenner schnürte den Einsparungsgürtel aber noch enger als der Rechnungshof, wollte für das Vorjahr zumindest 500.000 Euro anpeilen. Das nun vorliegende Ergebnis hat die Vorgaben übertroffen, Brenner darf sich über 1,4 Millionen freuen, die in den Jahren 2009 und 2010 in relevanten Ausgabenbereichen "für eine schlanke, sinnvolle Struktur" eingespart wurden.

"Es wurde oben optimiert, aber auch die Belegschaft hat ihren Teil dazu über weniger Überstunden beigetragen", kommentierte der Landesrat für Finanzen und Eigentümervertreter die Entwicklung. Zusätzlich soll der RH auch eine Nachprüfung des Wirtschaftsjahres 2010 vornehmen.

von Roland Ruess, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden