Fr, 24. November 2017

Umweltalarm!

19.01.2011 17:03

Zu viel Feinstaub - Tempo 80 auf der A2 gefordert

Heizsaison, Pkw-Kolonnen und Splitt auf den Straßen – hohe Feinstaubbelastung ist die Folge. Besonders oft werden die erlaubten Grenzwerte in Schwechat und Wiener Neudorf überschritten. Als Gegenmaßnahme wird jetzt Tempo 80 auf Süd- und Ostautobahn gefordert.

An 63 Tagen kletterte die Feinstaub-Anzeige im vergangenen Jahr in Wiener Neudorf über die von der EU erlaubte Marke. "Diese Gemeinde im Bezirk Mödling zählt zu den am stärksten belasteten Gebieten Österreichs", sagen Fachleute. In Schwechat stiegen die Feinstaub-Werte an 42 Tagen über das Limit.

"Erlaubt ist die Überschreitung aber nur an 35 Tagen", weiß Umweltstadträtin Brigitte Krenn von den Grünen. Sie fordert daher als Sofortmaßnahme: "Autofahrer müssen auf die Bremse steigen!" Konkret tritt sie für Tempo 80 auf der A4, der S1 und auf allen Landstraßen der Region ein. Auch in Wiener Neudorf wollen Ortspolitiker dieses Limit auf der Südautobahn.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden