Sa, 25. November 2017

Keine Lösung in Sicht

19.01.2011 17:02

Unmut über Plan für Islam-Zentrum in Wiener Neustadt

Weiterhin heftigen Wirbel gibt es in Wiener Neustadt um den Bau eines großen Islam-Zentrums. Zwischen die Fronten von Befürwortern und Anrainern ist dabei Stadtchef Bernhard Müller geraten. Die einen bedrängen ihn, die anderen kritisieren den SP-Politiker heftig. Einvernehmliche Lösung zeichnet sich keine ab.

Nach der umstrittenen – und schließlich doch gestoppten – Abgabe eines Grundstückes in der Schmuckerau an eine Firma halste sich Müller erneut ein Riesenproblem auf. Das islamische Zentrum neben Schrebergärten soll einer Moschee, Lehrräumen und Geschäften Platz bieten.

"Der Bürgermeister lässt uns mit unseren Sorgen alleine und argumentiert falsch", poltern Anrainer. Müller: "Wenn sämtliche Bauauflagen erfüllt werden, kann ich nichts dagegen machen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden