Mo, 23. Oktober 2017

SPÖ dagegen

19.01.2011 14:47

Debatte um Integrationspapier für Zuwanderer

Das Beispiel der Bundeshauptstadt Wien will die ÖVP jetzt nach Linz übertragen und fordert im Gemeinderat am 27. Jänner Gespräche über schriftliche Grundlagen für Zuwanderer ein, die auf Unterstützungsangebote der Stadt zurückgreifen. SPÖ und Grüne stehen einem solchen Vertragswerk jedoch skeptisch gegenüber.

In Wien wird das Modell von Rot-Grün bis September entwickelt. "Enthalten sein sollen in der Erklärung Hinweise auf die hier geltende Verfassungs- und Rechtsordnung sowie auf die Normen des Alltags", so ÖVP-Stadtchef Erich Watzl. Betreffen würde dies alle Zuwanderer, die auf Unterstützungsangebote der Stadt zurückgreifen.

"In Wien wird der Diskussionsprozess breit geführt und in den Stadtteilen eruiert, wo im Alltag der Schuh drückt – das sind konkrete Dinge wie Müll- und Lärmbelästung. Ich sehe das auch als Signal für beide Seiten", betont Watzl.

SPÖ und Grüne dagegen
Für SPÖ-Integrationsreferenten Klaus Luger kommt eine solche Regelung nicht infrage: "Ich werde nicht meine Meinung ändern, nur weil ein Michael Häupl das in Wien startet und bleibe dabei: Wir konzentrieren uns lieber auf die Umsetzung des paktierten Integrationsprogrammes, anstatt Zwanderer pauschal zu verdächtigen, die Verfassung zu brechen."

Auch die Klubobfrau der Grünen, Gerda Lenger, will sich ihren Parteikollegen in Wien derzeit nicht anschließen: "Das Modell ist ja noch gar nicht erarbeitet. Außerdem: Solange ein solches einseitiges Papier nichts außer Verpflichtungen für Migranten beinhaltet, sind wir sicher weiter dagegen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).