Sa, 21. Oktober 2017

10.000 Euro Schaden

18.01.2011 14:29

Jugendbande knackt Kassen und sprengt Briefkästen

Eine Gruppe von Jugendlichen, die um Silvester im Weinviertel ihr Unwesen getrieben hat, ist von der Polizei nun ausgeforscht worden. Die fünf Burschen im Alter von 13 bis 18 Jahren sollen in unterschiedlichen Zusammensetzungen im Dezember in Stockerau unter anderem die Kassen von 32 Zeitungsständern aufgebrochen haben.

Die Bande soll laut Sicherheitsdirektion außerdem noch acht Briefkästen, einen Kaugummiautomaten, zwei Mistkübel, einen Zigarettenautomaten und den Münzfernsprechautomaten einer Telefonzelle in Hollabrunn und Stockerau mit Knallkörpern aus Tschechien gesprengt haben. Zu guter Letzt ließen die Jugendlichen ihrer Zerstörungswut auch an einem Pkw und in Wohnungsanlagen freien Lauf. Ein Auto wurde zerkratzt, zwei Fensterscheiben eingeschlagen und der Inhalt zweier Feuerlöscher in einer Wohnhausanlage versprüht.

Der entstandene Sachschaden dürfte etwa 10.000 Euro betragen. Die Jugendlichen seien geständig, so die Polizei. Sie werden angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).