Fr, 24. November 2017

Schreck zu Neujahr

18.01.2011 14:09

Mann schoss zu Silvester auf Haus - ausgeforscht

Ein 64-jähriger Mann, der in der Silvesternacht im Bezirk Wels-Land mehrere Schüsse aus einer Faustfeuerwaffe abgegeben hat, ist nun von der Polizei ausgeforscht worden. Bei dem "Schussattentat" war die geschlossene Jalousie eines 1.300 Meter entfernt liegenden Hauses getroffen worden.

Der Schütze habe sich bei der Einvernahme damit gerechtfertigt, er habe nicht an die neu entstandene Siedlung gedacht, teilte die Sicherheitsdirektion am Dienstag mit.

Schuss nach Mitternacht
Kurz nach Mitternacht durchschlug das Projektil eine Terrassentür-Jalousie und prallte an der Fensterscheibe ab. Die Bewohner des Hauses befanden sich zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit Gästen im angrenzenden Wohnzimmer. Sie konnten den Aufprall deutlich hören, verletzt wurde niemand. Das Projektil blieb zwischen der geschlossenen Terrassentür und der heruntergelassenen Jalousie am Boden liegen.

Bei dem nun ausgeforschten 64-jährigen Schützen stellte die Polizei neben der Tatwaffe noch einen Revolver samt Munition sicher. Gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Er wurde zudem angezeigt.

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden