Do, 23. November 2017

Intimes Geständnis

18.01.2011 13:18

Oprah wollte sich wegen Baby mit 14 das Leben nehmen

Dass Oprah Winfreys Leben auch nicht immer einfach war, gab sie Montagabend in der US-Talkshow "Piers Morgan Tonight" auf CNN zu. Als sie mit 14 Jahren schwanger wurde, habe sie an Selbstmord gedacht, so die heute 56-Jährige. Das Kind sei allerdings nach der Geburt gestorben.

Der größte Erfolg ihres Lebens, so Winfrey weiter, sei ihr Leben selbst: "Als ich 1954 in Mississippi geboren wurde – damals noch ein Staat mit Rassentrennung – war ich ein Neger. Jetzt sitze ich hier als Ihr erster Gast. Das ist großartiger als alles, was ich mir vorstellen kann", erzählte sie Piers Morgan, der nach mehr als 25 Jahren den Sendeplatz von Rekordtalker Larry King übernommen hatte.

Außerdem gestand Winfrey, dass sie gerne Lehrerin geworden wäre, "weil ich gerne den Leuten etwas erkläre". Eine weise Entscheidung, dass sie doch einen anderen Weg einschlug. Zwar wurde sie anfangs gerne als Hausfrauen-Talkerin verspottet, mittlerweile ist sie aber nicht nur die einflussreichste, sondern mit einem geschätzten Jahreseinkommen von 250 Millionen Euro auch die reichste Medienfrau der USA.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden