Di, 12. Dezember 2017

Ställe in Flammen

18.01.2011 19:22

Zeitungsausträger entdecken Brand und retten Familie

Zwei "Krone"-Zusteller haben Dienstag früh ein laut Gutachter gelegtes Feuer bei einem Bauernhof in Mariapfarr entdeckt und alle Bewohner geweckt. Die Männer halfen auch noch, mehrere Schafe aus dem brennenden Stall ins Freie zu bringen. Für ihren Einsatz haben sie sich die "Goldene Krone" verdient. Als die Zeitungszusteller Sahak Rubenyan (23, Bild) und Rustam Abubakarvo (28, Bild) gegen 4 Uhr zum Hof der Maiers zufuhren, sahen sie die dicke Rauchsäule, die vom Wirtschaftsgebäude aufstieg. Sie hämmerten sofort an die Eingangstür. "Es brennt! Raus hier, schnell!"

Jungbäuerin Michaela Maier (34), ihr Mann Hannes Wieland (30) sowie die Altbauern Alois (58) und Helene (57) wurden durch den Lärm wach und liefen nach draußen. "Der Stall brannte lichterloh. Ich habe meine kleinen Buben, Simon und David, geschnappt und in Sicherheit gebracht", erzählt Michaela Maier.

In der Zwischenzeit wagten sich ihr Mann, ihr Vater und die beiden Zeitungszusteller unter Lebensgefahr in das Wirtschaftsgebäude und brachten so viele Schafe, Rinder und Schweine wie nur möglich ins Freie. Die Feuerwehr eilte mit 130 Mann um Unglücksort. "Wir holten die letzten Tiere heraus. Zehn Schafe verendeten aber leider. Gleichzeitig legten wir drei Löschwasserleitungen", berichtet Einsatzleiter Hans-Peter Kosakiewic. Nach zwei Stunden war der Brand unter Kontrolle. Vom Wirtschaftsgebäude blieben aber nur die Grundmauern übrig. Das Wohnhaus der Maiers konnte vor den Flammen gerettet werden.

Geringer Sachschaden in Bruggarn

Während noch Glutnester abgelöscht wurden, gab es schon den nächsten Alarm. Bürgermeister Franz Doppler, der ebenfalls als Feuerwehrmann geholfen hatte, entdeckte auf der Heimfahrt im Nachbarort Bruggarn rund 500 Meter vom Hof der Maiers entfernt, Flammen. Eine Abordnung eilte sofort zu dem Haus und löschte den Brand, bevor er sich ausbreiten konnte. Der Bewohner blieb unverletzt.

Der Schaden bei den Maiers, den Sauschneiderbauern, beläuft sich auf sicher 100.000 Euro. "Wir können die Tiere vorerst im Stall eines Nachbarn unterbringen. Alle haben uns geholfen. Danke!", so Michaela Maier. Die Polizei jagt nun einen Feuerteufel, denn: "Die Brände waren gelegt. Das Feuer brach jeweils im Bereich der Türen aus", weiß Brandermittler Walter Kittl. Und die "Krone"-Zusteller haben sich mit ihrem couragierten Einsatz die "Goldene Krone" mehr als nur verdient.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung
Foto: Roland Holitzky, foto-studio.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden