Sa, 18. November 2017

Kriminalstatistik

18.01.2011 09:44

Minus bei Anzeigen, aber auch bei geklärten Delikten

Zwar ist Salzburg eines der Bundesländer, in denen die Kriminalität im Jahr 2010 prozentuell am stärksten abgenommen hat, die gesunkene Aufklärungsrate hinterlässt dabei aber einen fahlen Nachgeschmack im Vergleich zur Vorjahresbilanz. Von insgesamt 535.745 im vergangenen Jahr angezeigten Straftaten konnten nur bei 221.627 die Täter ausgeforscht werden, so Innenministerin Maria Fekter und das Bundeskriminalamt am Dienstag.

2010 gab es bundesweit um 55.852 Anzeigen weniger (minus 9,4 Prozent), zugleich wurden 14.133 Fälle weniger geklärt. Die aus diesen Zahlen resultierende Aufklärungsquote blieb 2010 mit 41,4 Prozent (2009: 39,9 Prozent) nahezu gleich. Der Kriminalitätsrückgang ist in Salzburg, Nieder- und Oberösterreich am höchsten, hier gab es aber auch die höchsten Rückgänge bei der Aufklärung.

In ganz Österreich gab es im Vorjahr laut der Statistik in vielen Bereichen weniger Raubdelikte: Rund ein Drittel weniger Überfälle auf offener Straße (1.532) und in öffentlichen Verkehrsmitteln (62) sowie knapp zwei Drittel weniger Trafiküberfälle (56).

Tankstellen und Wettbüros wurden dagegen etwas häufiger das Ziel von Räubern. Bei Einbruchsdiebstählen in Büros und Geschäfte gingen die Anzeigen von 15.518 (2009) auf 9.018 (2010) zurück. Metall (1.269 Anzeigen), Hard- und Software (2.434) sowie Kulturgut (316) wurden häufiger gestohlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden