Do, 23. November 2017

Kulturhauptstadt

18.01.2011 08:07

Rechnungshof prüft Einsatz von Fördermitteln

Der oberösterreichische Landesrechnungshof nimmt seit Jahresbeginn die Projektabwicklung der stadteigenen Gesellschaft Linz09 während des Kulturhauptstadtjahres unter die Lupe. Dabei stehen die widmungsgemäße Verwendung der Landesförderungsmittel und die nachhaltige Wirkung des Projektes im Vordergrund.

"Das Land hat für das Projekt immerhin 20 Millionen Euro beigesteuert. Das ist ein großer Brocken, und wir schauen uns an, wie diese Mittel verwendet worden sind", erklärt der zuständige Projektleiter vom Landesrechnungshof.

Außerdem beschäftigen sich die Prüfer mit einzelnen Veranstaltungen, den Ausgaben für Marketing sowie mit der nachhaltigen und langfristigen Wirkung des Kulturhauptstadtjahres. Ein Endtermin der Prüfung ist derzeit noch nicht absehbar.

Linz09 bereits fünfmal geprüft
Der Linzer Kulturdirektor Julius Stieger ist zuversichtlich, dass ein gutes Ergebnis herauskommen wird: "Das Linzer Kontrollamt hat Linz09 bereits fünfmal geprüft und alle Facetten des Projekts beleuchtet. Jedes Mal war das Ergebnis ausgezeichnet, und ich gehe davon aus, dass es auch jetzt nicht anders sein wird."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden