Mo, 11. Dezember 2017

Voll im Trend

17.01.2011 18:33

Wie pflege ich Ledermöbel richtig?

Wer sich derzeit neu einrichtet, kommt an ihnen kaum vorbei: Ledermöbel sind aktuell in sämtlichen Farben und Formen sehr im Trend. Doch gerade bei hellen Texturen stellt sich die Frage, wie lange diese auch wirklich in ihrem neuen Glanz erstrahlen bzw. was man tun kann, um möglichst lange seine Freude an den guten und teuren Stücken zu haben.

Beim Kauf auf Qualität achten
Natürlich sind Kunstleder-Möbel deutlich günstiger und auf den ersten Blick von echtem Leder nicht zu unterscheiden, doch nach den ersten Monaten zeigen sich die Unterschiede. Kunstleder ist nicht so strapazierfähig wie echtes Leder: Es handelt sich um einen textilen Untergrund, der mit Kunststoff in Lederoptik überzogen wird. Die Maserung ist damit zwar ebenmäßiger, aber Kunstleder ist dadurch auch weniger elastisch, wird schneller brüchig, reißt und ist weniger atmungsaktiv.

Echtes Leder bewahrt seine Widerstandsfähigkeit länger und bleibt bei der entsprechenden Pflege länger neuwertig. Auch ist es dampfdurchlässig und atmungsaktiver, weshalb gerade im Sommer das Sitzen auf einem Echtledermöbel als angenehmer empfunden wird, da man nicht so sehr zu schwitzen beginnt.

Egal ob du dich für Kunst- oder Echtleder entscheidest: Achte auf die Materialstärke, die bei gutem Kunstleder mindestens einen Millimeter betragen sollte, damit die Widerstandsfähigkeit in akzeptablem Maß gegeben ist. Weiters sollte dich der Verkäufer über die Licht- und Reibechtheitswerte informieren und dich hinsichtlich der optimalen Pflege beraten.

Richtiger Umgang
Generell solltest du Flecken sofort entfernen, solange diese noch frisch sind. Vermeide die Anwendung von Reinigern mit Scheuerpartikeln, da diese die Oberfläche abwetzen. Auch solltest du im Sommer das Material mit einer Decke schützen, damit bei kurzen Hosen kein Kontakt zwischen nackter Haut und dem Material entsteht. Denn Schweiß greift Leder unnötig an und es kommt zu Verfärbungen.

Pflege von Kunstledermöbeln
In der Regel reicht es, die Oberfläche mit Wasser bzw. bei leichten Flecken mit milder Seifenlauge abzuwischen. Bei Kratzern kannst du versuchen, mit speziellen Reinigern aus dem Drogeriemarkt die Verschmutzungen aus den Rillen zu lösen und dann die Oberfläche mit einem Spezialprodukt zu versiegeln.

Pflege des Echtledermöbels
Eine Echtledercouch ist bei richtiger Pflege langlebiger als eine aus Kunstleder, da sich die Bezüge dehnen, bevor tatsächlich ein Riss entsteht. Du solltest das Leder daher geschmeidig halten, indem du es mindestens einmal jährlich mit Lederfett schützt. Zusätzlich solltest du das Sofa mit einem feuchten Tuch oder Ledertuch mindestens einmal pro Monat abwischen. Bei Flecken kannst du mit neutraler Seife vorsichtig versuchen, den Fleck auszureiben. Achte jedoch darauf, dass keine Seifenreste auf dem Gewebe verbleiben, da sonst unschöne Ränder entstehen. Bei hartnäckigeren Flecken helfen nur mehr Spezialprodukte – erkundige dich am besten beim Hersteller.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden