Sa, 25. November 2017

Jüngster ist erst 12!

17.01.2011 16:49

Rowdys wüten mit Feuerlöscher im Kindergarten

„Wir erwischen euch ja doch!“ Mit dieser Warnung hat sich die Tullner Bezirks-Polizeichefin Sonja Figl an etwaige Rowdys gewendet. Der Erfolg gibt ihr recht: Denn ihre Beamten klärten jetzt in Rekordzeit einen Vandalenakt in Königstetten. Dort hatte ein zwölfjähriger Bub mit Freunden den Kindergarten verwüstet.

Nur wenige Tage konnte sich die Jugendbande von Königstetten der behördlichen Bestrafung entziehen. Denn dann hatte ein Waldviertler Polizist, derzeit dem örtlichen Posten zugeteilt, den richtigen kriminalistischen Riecher. Zerknirscht saßen ein Zwölfjähriger sowie seine Komplizen (der älteste ist 16) jetzt bei der Einvernahme durch den erfahrenen Beamten.

„Ja wir waren es“, gab der Bub zu. Das schändliche Treiben: Die Täter hatten den Feuerlöscher von der Wand des neu erbauten Kindergartens gerissen und den gesamten Inhalt versprüht. Dann wurde auch noch in sinnloser Zerstörungswut die Fassade des gesamten Hortes besprüht. Außerdem musste die Nirosta-Abdeckung des Gebäudes dran glauben. Der angerichtete Schaden beträgt mehr als 4.000 Euro. Einziges Motiv der Jungkriminellen: „Uns war so unendlich fad.“

von Mark Perry und Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden