Sa, 18. November 2017

Stornoflut

17.01.2011 16:24

Oberösterreicher scheuen nach Unruhen Tunesien

Die meisten der 12.000 Oberösterreicher, die jedes Jahr in Tunesien urlauben, haben sich der touristischen Völkerwanderung nach dem Umsturz in Nordafrika angeschlossen. Auch heimische Firmen und Kulturinitiativen warten gespannt, wie sich die Lage entwickelt.

"Abgesehen vom Engagement der OMV ist die Zusammenarbeit auf Kleinfirmen beschränkt – etwa um Kleidung nähen zu lassen", so Michael Pfeiler, seit zehn Jahren tunesischer Honorarkonsul in Linz.

Linz ist seit 1977 auch Partnerstadt mit dem tunesischen Gabès. Da aber aktuell kein Jugendaustausch oder Künstler-Engagement geplant war, wartet man im Linzer Rathaus ab, wie sich die Lage nach dem Umsturz in Tunesien entwickelt. Dagegen blickt der einzige tunesische Student, der an der Johannes-Kepler-Uni ausgebildet wird, gespannt, was sich in seiner Heimat tut.

Ob es nun eine Asylflut nach Österreich gibt, bleibt abzuwarten – im Vorjahr stellten 50 Tunesier bei uns einen Asylantrag. "Alle abgelehnt", so Walter Deil von der Volkshilfe. Bundesweit leben etwa 9.000 Tunesier in Österreich, ob der Enns sind es nur wenige Dutzend.

Da ist die touristische "Migration" von Oberösterreich in des preisgünstige Urlaubsland viel größer. Etwa 12.000 Landsleute ließen sich bisher jährlich dort die Sonne auf den Bauch scheinen. Doch nach Schüssen dürfte heuer die Saison gelaufen sein, die potenziellen Gäste wollen umbuchen.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden