Do, 19. Oktober 2017

Wachsame Bürger

15.01.2011 16:31

1.000 Alarmanlagen nehmen in Baden Ganoven ins Visier

Kriminelle sollten einen weiten Bogen um Baden machen. Denn die Kurmetropole zählt mit Bundes- sowie Stadtpolizei zweifelsohne zu den am besten bewachten Gemeinden. Auch die Bürger selbst wissen ihr Hab und Gut zu schützen. Exakt 984 Alarmanlagen sind bereits direkt mit der Einsatzzentrale der Exekutive verbunden.

Eine Sirene heult, Blinklichter leuchten – und eine finstere Gestalt flüchtet eilig über den Gartenzaun. "Szenen wie diese kommen immer wieder vor", weiß Adolf Strasser. Der erfahrene Beamte ist Experte für Alarmanlagen bei der Stadtpolizei: "Meist schrecken diese elektronischen Systeme Einbrecher überhaupt ab. Zumindest schlagen sie die Täter aber in die Flucht." Bereits 984 Anlagen sind in der Einsatzzentrale registriert. Der Großteil dieser "Elektroaugen" wacht über Privathäuser. "Im Ernstfall sind wir in zwei bis fünf Minuten vor Ort", erklärt Strasser.

Der 50-Jährige, der Spezialkurse beim Landeskriminalamt absolviert hat, gibt besorgten Bürgern gerne Tipps. Strasser: "Nach einer Hausbesichtigung lässt sich klären, welche Schutzmaßnahmen sinnvoll sind." Auf 300 Beratungen – auch telefonisch – kommt Strasser pro Jahr. Er ist überzeugt, dass sich Alarmanlagen bezahlt machen: "Die Zahl der Einbrüche sinkt in Baden!"

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).