Do, 23. November 2017

Vogel-Plage

14.01.2011 15:31

Hunderte Geier bevölkern US-Kleinstadt

Über der US-Kleinstadt Staunton im Bundesstaat Virginia kreist im wahrsten Sinne des Wortes der Geier: Etwa 500 der aasfressenden Greifvögel haben sich in Staunton niedergelassen und sorgen unter den 24.000 Bewohnern für Aufregung.

Die Vögel bevölkern die Grundstücke der Stadtbewohner und verursachen mit ihrem Kot mittlerweile ein ernsthaftes Hygieneproblem. Auch das Kreischen der Geier wird für viele mittlerweile zur Nervenprobe, wie die Lokalzeitung "The News Leader" berichtet. Andere haben schlicht und einfach Angst vor den großen Tieren.

Das Landwirtschaftsministerium hat jetzt 200 Geier zum Abschuss freigegeben, obwohl die Greifvögel in Virginia unter Naturschutz stehen. Viele Bewohner von Staunton hätten ihre Grundstücke bereits für die Jagd zur Verfügung gestellt, betont ein Sprecher des Ministeriums.

Allerdings sollen die Vögel nur dann getötet werden, wenn sie sich nicht mit anderen Mitteln wie Pyrotechnik oder Lärm verscheuchen lassen. Auch sollen Geier-Kadaver in Bäumen aufgehängt werden, um die Artgenossen abzuschrecken. Geier neigen dazu, sich im Winter in größeren Gruppen zusammenzurotten. Zuletzt wurde ein solches Verhalten in den USA im Jahr 2002 beobachtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden