Mi, 22. November 2017

Nach sechs Coups

14.01.2011 12:56

Zahl 7 brachte Serieneinbrecher kein Glück

Einem mutmaßlichen Einbrecher hat die Zahl 7 kein Glück gebracht. Der 61-jährige Serbe war im vergangenen November nach einem Einbruchsversuch in ein Werkzeuggeschäft in Wien festgenommen worden. Im Zuge der Nachforschungen legen ihm die Ermittler nun sechs weitere zunächst erfolgreiche Einbruchsdiebstähle in den Bezirken Baden und Wiener Neustadt sowie der Bundeshauptstadt mit einem Gesamtschaden in der Höhe von 215.000 Euro zur Last.

Der Mann hatte sich bei seiner Festnahme im November zunächst mit einem verfälschten Reisepass ausgewiesen. Es stellte sich heraus, dass er von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt wegen Verdachts des Einbruchsdiebstahls zur Festnahme ausgeschrieben war.

Den Ermittlungen zufolge soll der 61-Jährige, der sich seit seiner Festnahme in der Justizanstalt Wiener Neustadt befindet, im Juli 2009 in eine Trafik in Sollenau und eine Parfümerie in Wiener Neustadt eingedrungen sein und u. a. Zigaretten und Parfüms im Wert von 65.000 Euro erbeutet haben. Weiters seien dem - geständigen - Verdächtigen im Herbst 2010 verübte Einbrüche in jeweils zwei Geschäfte in Wien und Baden nachgewiesen worden. Dabei soll er Bargeld und Bekleidung im Wert von weiteren 150.000 Euro gestohlen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden