Do, 23. November 2017

Promi-Doc im Ring

13.01.2011 12:19

Artur „The Flash“ Worseg vor erstem Thai-Boxkampf

Wer ihm wohl notfalls die Nase richten könnte? Schönheits-Chirurg Artur Worseg wird am 22. Jänner in der Wiener Praterhalle mit einem Kampf gegen Markus Wagner (Chef vom Aufsperrdienst Wagner) sein Ringdebüt als Thai-Boxer geben. Und Trainer Foad Sadeghi glaubt fest daran, dass sein Schützling den Kampf auch gewinnen wird: "Seine harte Rechte ist wirklich beachtlich."

Der Schönheitschirurg trainiert bereits seit vier Jahren mehr oder weniger regelmäßig mit Sadeghi. "Artur ist mental extrem stark und hat sich auch technisch weiterentwickelt. Wir haben uns nun sechs Wochen intensiv auf den Kampf vorbereitet", schwärmte der Coach.

Außerdem soll der Beauty-Doc enorm schnell sein, weshalb ihn Sadeghi "The Flash" nennt.  Die Antwort darauf, welche Schwächen der 51-jährige Rookie hat, ist knapp: "Er hat keine", so der Trainer.

"Ich habe mich schon immer für Kampfsport interessiert und bevor ich mit Thai-Boxen begonnen habe, trainierte ich Taekwondo", sagte Worseg. "Jetzt wollte ich einfach mal die Erfahrung machen, wie es ist, selbst im Ring zu stehen. Und auf dieses Erlebnis freue ich mich."

Worseg, der unter anderem Liliana Matthäus operiert und Richard Lugner Botox gespritzt hat, ist durch die ATV-Sendung "Ein Leben für die Schönheit" bekannt. Derzeit wird die zweite Staffel gedreht, die am 6. April startet. Darin soll auch Lugners Ex-Freundin Nina "Bambi" Bruckner zu sehen sein. Sie wollte sich bei Worseg ihre Implantate tauschen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden