So, 22. Oktober 2017

Großer Kunde

13.01.2011 09:26

Post setzt ihren Leuten „Quelle“-Kapperl auf

Die Quelle – also der Name, leider nicht das einstige Paradeunternehmen – kommt zurück. Auch als Kunde für die Post. Dort ist die Freude so groß, dass sie ihren Mitarbeitern gleich für zwei Tage Kapperln mit dem Versandhaus-Logo aufgesetzt hat.

Besonders in Oberösterreich war die Aufregung groß – war doch in Linz die Quelle-Zentrale. Und nun waren fast so viele Postler mit Kapperln von Quelle – der Name gehört dem deutschen Otto-Versand – unterwegs, wie 2009 den Job verloren hatten.

"Das bleibt eine einmalige Aktion", stellt Martin Palensky, Gewerkschaftssprecher der Post, klar. Man wolle auf keinen Fall regelmäßig zum Werbeträger werden.

"Quelle Neu" wird mittelfristig 50 Millionen Kataloge in Österreich versenden, dazu kommt noch rund eine Million Pakete. Das bringt Jobs, ist auch Konzernsprecher Stefan Fuchs überzeugt: "Unseren 1.550 Zustellern geht es gut, wenn wir große Kunden haben, sie sind gewinnbeteiligt."
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).