So, 22. Oktober 2017

Westring

12.01.2011 18:25

200.000 Euro „retten“ die alte Westbrücke

So schnell kann's gehen: Bei der ursprünglichen Planung für den Westring sind sich die Experten noch einig gewesen, dass die Linzer Westbrücke am Ende ihrer Lebensdauer angekommen sei. Nun aber steht fest, dass sie um 200.000 Euro ein Facelifting bekommt, wodurch der Verkehr wenigstens bis 2018 über die Brücke fließen kann.

Die Gesamtsanierung der Westbrücke, nach der sie bis 2040 benutzbar wäre, würde drei Millionen Euro verschlingen – ist aber ob des viergleisigen Ausbaus der Westbahn kompliziert. Weshalb die Brücke (vorerst) um 200.000 Euro saniert wird.

Wobei die Westbrücke nur eines der Brücken-Dilemma der Stadt Linz ist. "Krone"-Leser wissen, dass 2016 auch eine große Sanierung der Voestbrücke auf dem Programm steht. Und damit ist ein Verkehrschaos vorprogrammiert. Schließlich steht bereits fest, dass der tägliche Stau auf diesem Donau-Übergang durch die Teillösung noch größer wird. Was im Klartext bedeutet, dass bei einer Brückensperre – und die ist bei der Sanierung unvermeidlich – täglich über 100.000 Autos eine alternative Route suchen müssen.

Die kann aber nicht über die Eisenbahnbrücke führen. Hier ist die Zukunft weiter ungewiss – fest steht nur, dass laut Experten die Lebensdauer dieses Donauübergangs Ende 2012 ablaufen soll. Und bislang ist nach wie vor offen, ob die denkmalgeschützte Brücke saniert oder doch neu gebaut wird. Weshalb die Stadt ja bereits auch an einem eigenen Übergang, direkt neben der Eisenbahnbrücke, plant.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).