Sa, 21. Oktober 2017

"Tödlicher Fluch"

11.01.2011 16:58

Wahrsagerin verkaufte Talisman um 1.700 Euro

Mysteriöser Prozess um eine tödliche Wahrsagung am Salzburger Landesgericht: Drei mutmaßliche Betrüger haben ihr Opfer damit eingeschüchtert, dass die Frau bei einem Autounfall am 7. Juni 2010 ums Leben kommen werde. Also kaufte sie gegen den Fluch einen Talisman, eine Wurzel und ein Gebet – und war 1.300 Euro los.

Die drei mutmaßlichen Betrüger zwischen 19 und 46 Jahren dürften Teil einer größeren "Familie" sein, die leichtgläubige Menschen um ihr Geld bringen will. So soll die Schwiegertochter der nun als Mittäterin angeklagten Serbin im Vorjahr einen Kirchenmusiker mit einer Mitleidsmasche um 85.000 Euro gebracht haben.

Und auch der Angeklagte, der jetzt wegen Falschaussage vor Gericht stand, soll schon einmal versucht haben, für eine Spender-Niere 30.00 Euro zu erschleichen.

Im konkreten Fall aber fungierte die 19-jährige Frau aus Montenegro als Drahatzieherin – was sie vor Richterin Christian Rott auch einräumte. "Ich brauchte das Geld für Schuhe", sagte sie. 7.000 Euro wollte sie von ihrem Opfer (27), um die abergläubische Frau von einem tödlichen Fluch zu befreien. Außerdem müsse sie sich von allem Geld und ihren Wertsachen trennen. Letztlich zahlte die Salzburgerin 1.300 Euro.

Die bereits rechtskräftigen Urteile fielen verhältnismäßig milde aus: zwischen drei und neun Monaten bedingter Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).