Di, 17. Oktober 2017

Finanzhaie lauern

10.01.2011 19:04

Üble Gaunerei übers Telefon: Rückruf geht zu Sex-Hotline

Immer brutaler werden die Tricks, mit denen skrupellose Geschäftemacher die Menschen abzocken. Am Telefon und im Internet lauern die Haie, die mit angeblichen Gewinnspielen locken – und im Gegenzug Kontonummern verlangen, um Geld abzubuchen. Der Salzburger SP-Nationalrat Johann Maier verlangt jetzt schärfere Gesetze.

Bei ihren Methoden zum Abzocken sind diese Geld-Haie nicht zimperlich:

  • Manche verschicken erst wahllos SMS an Bürger und sobald die Nachricht angeklickt wird, werden automatisch 5 bis 20 Euro über die Telefonrechnung des Kunden abgebucht.
  • Eine Firma aus Niederösterreich verschickt etwa SMS mit der Bitte um Rückruf. Wer anruft, landet bei einer Sex-Hotline und bekommt eine Rechnung über 79 Euro, auch wenn er sofort auflegt.
  • Ein Firmennetz aus Wien ruft arglose Rentner an und gratuliert zu Gewinnen. Dabei wird die Kontonummer abgefragt und Geld abgebucht. Telefonmitschnitte werden manipuliert, um Zustimmung der Opfer vorzutäuschen.

"Ein neues Gesetz macht es diesen Haien schwer", sagte SP-Mann Johann Maier am Montag. "Noch härtere Regeln wären nötig. Die Gewinne aus so dubiosen Geschäften müssten abgeschöpft und an Opfer retourniert werden."

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden