Do, 19. Oktober 2017

Dirigent erkrankt

10.01.2011 16:43

Harnoncourt sagt zwei Konzerte in der Mozartwoche ab

Die diesjährige Salzburger Mozartwoche wird ohne Nikolaus Harnoncourt über die Bühne gehen müssen. Österreichs Top-Dirigent musste aus gesundheitlichen Gründen zwei Konzerte absagen. Das teilte die Internationale Stiftung Mozarteum am Montag mit.

Die Absage betrifft dabei die Konzerte Nummer 1 und 13. Die Leitung des Eröffnungskonzertes am 21. Jänner mit dem Concentus Musicus wird Ivor Bolton übernehmen. Das Programm bleibt ansonsten unverändert. Der Dirigent des Orchesterkonzertes mit den Wiener Philharmonikern am 26. Jänner wird ebenso noch bekannt gegeben wie ein neuer Solist.

Denn Gidon Kremer sagt für dieses Konzert wegen des Ausfalls von Harnoncourt ebenfalls ab, hieß es. Kremer bittet um Verständnis, er habe aber eigens wegen der erneuten Zusammenarbeit mit Harnoncourt zugesagt, die aber nach der Absage des Dirigenten nun nicht mehr möglich sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).